Der Graatzer Hecht

A jedes Land, a jede Stadt
ein wohl verdientes Wappen hat,
an Turm, an Baam und a an Specht,
wir Graatzer, wir ham unsern Hecht.

R:    Ja ja, in Stadt und Land
       Ist er gar wohl bekannt,
       er frisst und säuft net schlecht:
       der Graatzer Hecht

Die Steinach und ihr schöner Strand,
die sind dem Hecht sein Heimatland,
die dicksten, größten gibt’s jedoch
wie alt bekannt im Hechtenloch.

R:    Ja ja, in Stadt und Land...

Jedoch auch in der Bäume Höhn
ham Graatzer schon mal Hechten g’sehn,
in einem alten Nest der Krähn,
sie stiegen nauf, um nachzusehn.

R:    Ja ja, in Stadt und Land...

Allein, wie’s manchmal geht im Lebn,
das Nest war leer, die Müh vergebens.
Die Spötter ham gar sehr gelacht,
der Graatzer Spitznam, der war gemacht.

R:    Ja ja, in Stadt und Land...

Doch wir sind auf den Hecht recht stolz,
er ist geschnitzt aus gutem Holz,
ist wendig, frech und gar net faul,
das größte ist und bleibt sei Maul:

R:    Ja ja, in Stadt und Land...

 

 

 

 

 

 

 

Foto: VG Redwitz a.d.Rodach

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.